Über Christian Mattick

Christian Mattick studierte bei Paul Meisen an der Musikhochschule München und bei Philippe Boucly, ergänzend bei Erika Zimmermann (München) Gesang und Schauspiel bei John Costopoulos (New York).

Schwerpunkt seines Tuns ist die Kammermusik in verschiedenen Formationen: Duo mit Gitarre, Duo mit Klavier, Trio mit Harfe und Viola, Trio mit Viola und Gitarre, Ensemble für zeitgenössische Musik. Er ist Mitglied im Bayerischen Kammerorchester und Mitbegründer des Ensembles Cassander – Gruppe für Musik des 20. Jahrhunderts München. Seine Konzerttätigkeit führt ihn in den verschiedenen Kammermusikformationen durch ganz Europa.

Er erhielt den Musikförderpreis der Stadt München, den Preis „Inventio“ des Deutschen Musikrates und den Preis  „Kinder zum Olymp“ der Kulturstiftung der Länder.

Neben seiner solistischen Tätigkeit hat Christian Mattick zusammen mit anderen Münchener Musikern die Initiative „Musik zum Anfassen“ ins Leben gerufen, die Kinder und Jugendliche auf unkonventionelle Weise an aktives Musik-Erleben heranführt.

  • 1/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 2/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 3/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 4/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 5/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 6/8Duo Mattick–Huth / Foto: © Irène Zandel
  • 7/8Duo Mattick–Etschmann im Skulpturenmuseum im Hofberg, Landshut / Foto: © Peter Litvai
  • 8/8Duo Mattick–Etschmann / Foto: © Irina Pasdarca

21. Dezember 2018, 19:00 Uhr

Lola Montez - Saal, Staastbad Bad Brückenau

Hommage à Claude Debussy –
Trio Élégiaque
mit Flöte, Viola und Harfe

Rund um Claude Debussys großes Trio für Flöte, Viola und Harfe erklingt von Debussy insprierte Musik von Jacques Ibert, Arnold Bax und Théodor Dubois.

10. Januar 2019, 14:30 Uhr

München

Ausgedacht - Musik zum Anfassen

Einführung in das Projekt „Ausgedacht“
Kompositionsprojekt zur Künstlichen Intelligenz
in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Museum
Januar bis März 2019

12. Januar 2019, 19:30 Uhr

Wessling, Pfarrstadl

"Virtuosen"
Duo Mattick Huth

Das Duo Mattick Huth spielt virtuose Musik von Liszt bis Paganini
Texte von Heinrich Heine und Marcel Proust