Ensembles

  • Duo Mattick–Huth

    Foto: © Irène Zandel

    Flöte und Klavier
    Christian Mattick – Flöte
    Mathias Huth – Klavier

    Literatur kommentiert Musik – Musik beleuchtet Literatur
    Die Programme des Duos Mattick–Huth verbinden und verflechten Literatur und Musik, sind Grenzgänge zwischen und Ausflüge in beide Kunstarten, eröffnen so neue Perspektiven und Horizonte.

    In den Konzerten liest Christian Mattick, der neben seiner Ausbildung als Flötist auch Gesang und Schauspiel studierte, kurze literarische Texte ergänzend zu den musikalischen Werken – etwa in den Programmen „Glasperlenspiele“ oder „Wiener Kongress“.

    Webseite:
    www.duo-mattick-huth.de

    Downloads:
  • Duo Mattick–Etschmann

    Foto: © Irina Pasdarca

    Flöte und Gitarre
    Christian Mattick – Flöte
    Thomas Etschmann – Gitarre

    Empfindsamkeit, Emotion, Virtuosität
    Nicht umsonst entdeckte die frühe Romantik die bis dahin unbekannte Kombination von Flöte und Gitarre! In dieser Tradition sieht sich das Duo Mattick–Etschmann. Die beiden Musiker kombinieren differenziert-innerlichen Klang mit vorwärtsdrängender Leidenschaft. Sie verbinden die Musik des 19. Jahrhunderts – etwa von Anton Diabelli, Franz Schubert (der selbst Gitarre spielte) oder Niccolo Paganini – mit aktueller, oft von Spanien oder Südamerika beeinflusster Musik.

    Die klangliche Vielfalt und Beweglichkeit der beiden Instrumente inspirierte auch zeitgenössische Komponisten; ihre Werke hat das Duo Mattick–Etschmann in sein Programm aufgenommen und einige Kompositionen auch uraufgeführt.

    Webseite:
    www.mattick-etschmann.de

    Downloads:
  • Pegasus Trio

    Foto Irène Zandel

    Flöte, Viola/Violine und Gitarre
    Christian Mattick – Flöte
    Michaela Buchholz – Viola/Violine
    Thomas Etschmann – Gitarre

    Ein Streich-, ein Blas- und ein Zupfinstrument: In einmaliger Weise vereinigt das Pegasus Trio – wie das geflügelte Pferd der griechischen Mythologie – sehr unterschiedliche Eigenschaften. Der ganz besondere Reiz liegt in der Verbindung verschiedener Klangfarben zu einem homogenen Ganzen, bei dem die Eigenart und der besondere Charakter der Instrumente erhalten bleiben.

    Seit mehreren Jahren spielen die drei Münchner in dieser ungewöhnlichen Besetzung, die bereits im frühen 19. Jahrhundert, aber auch in der Welt des Tango und in der zeitgenössischen Musik beliebt war und ist. Klangraffinesse verbindet sich in den Konzerten mit mitreißend musikantischem Spiel.

    Downloads:
  • Bach 34

    Christian Mattick – Flöte
    Matthias Jochner – Flöte
    Ulrike Koch – Cembalo

    Alte und Neue Musik, Barock und Moderne, historische Aufführungspraxis und neue Spieltechniken – seit der Gründung im Jahr 1990 sind Gegensätze charakteristisch für das Repertoire des Ensemble Bach 34. Im Mittelpunkt des ungewöhnlich aufgefächerten Repertoires stehen Johann Sebastian Bach und seine Söhne. Neben dem Epochenwechsel zwischen Barock und Frühklassik setzt sich Bach 34 intensiv mit Gegenwartsmusik auseinander: Die Musiker verfolgen in ihren Konzertprogrammen immer neue Spuren, die die Werke der Bach-Familie in der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts hinterlassen haben.

    Kenner bescheinigen den drei Musikern Sicherheit in der Stilistik des 18. Jahrhunderts, virtuosen Umgang mit Alter wie Neuer Musik und respektlos fröhliche Experimentierlust in Programmen wie Bach-Spiele oder Bach-minimal.

  • Bayerisches Kammerorchester

    Christian Mattick ist Mitglied im Bayerischen Kammerorchester – Projektarbeit mit Auftritten in ganz Deutschland.

    www.kammerorchester.de

  • 1/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 2/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 3/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 4/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 5/8Foto: © Irina Pasdarca
  • 6/8Duo Mattick–Huth / Foto: © Irène Zandel
  • 7/8Duo Mattick–Etschmann im Skulpturenmuseum im Hofberg, Landshut / Foto: © Peter Litvai
  • 8/8Duo Mattick–Etschmann / Foto: © Irina Pasdarca

8. Juni 2018, 19:30 Uhr

Schloss Nymphenburg, Johannissaal

Hommage à Claude Debussy Trio Élégiaque Flöte Viola Harfe

Zum 100. Todestag von Claude Debussy spielen Michaela Buchholz – Violine/Viola, Maria Stange – Harfe und Christian – Mattick – Flöte Werke des großen Impressionisten sowie seiner Freunde und Verehrerinnen: Jacques Ibert, Sofia Gubaidulina, Arnold Bax und Jules Mouquet.

VVK München Ticket

5. Juli 2018, 18:00 Uhr

Theaterzelt, Heidenheimer Opernfestspiele

Die Entscheidung - Kompositionsprojekt zu den Heidenheimer Opernfestspielen

Uraufführung von mit Schülern von Grund- und Realschulen entwickelten Kompositionen zum Thema der diesjährigen Opernfestspiele

10. Juli 2018, 15:30 Uhr

Regensburg

Debussy und seine Freunde Duo Mattick Huth

zum Debussy-Jahr 2018 Werke des Impressionismus für Flöte und Klavier